Archiv der Kategorie: Aktuelles

Ausschreibung und Anmeldung Fachtagung Katastrophenvorsorge 2017, 16.-17. Oktober 2017

Das Programm und die Anmeldung zur Fachtagung Katastrophenvorsorge sind veröffentlicht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Sie auch in diesem Jahr zur Fachtagung Katastrophenvorsorge einladen zu können, welche am 16. und 17. Oktober 2017 im relexa Hotel Stuttgarter Hof in Berlin stattfinden wird. Die Fachtagung wird vom Deutschen Roten Kreuz organisiert und finanziell vom Auswärtigen Amt gefördert. Als offizielle Unterstützer begrüßen wir in diesem Jahr das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenvorsorge (BBK), das Deutsche Komitee für Katastrophenvorsorge (DKKV) und das Katastrophennetz (KatNet).

Die Fachtagung richtet sich an unterschiedliche deutsche Akteure, die in den Bereichen der nationalen und internationalen Katastrophenvorsorge tätig sind. Dem Ansinnen des Sendai Rahmenwerkes zur Risikoreduzierung folgend, wollen wir mit der Tagung die Möglichkeit geben, sich über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in den jeweiligen Themengebieten auszutauschen. Gerade der direkte und interdisziplinäre Diskurs zwischen nationaler und internationaler Katastrophenvorsorge ist in unseren Augen unerlässlich, um Synergien zu schaffen und Ansätze der Katastrophenvorsorge weiterzuentwickeln, um so Bevölkerungen besser auf mögliche Gefahren vorzubereiten.

Darüber hinaus freuen wir uns sehr, dass Dr. Robert Glasser, Sonderbeauftragter des UN-Generalsekretärs für die Verringerung des Katastrophenrisikos und Vorsitzender des UN-Büros für Katastrophenvorsorge (UNISDR) als internationaler Keynote Speaker an der Fachtagung teilnehmen wird. Als nationalen Keynote Speaker können wir Jens Quade, Präsident des DRK-Kreisverbandes Müggelspree, begrüßen.

Auf der diesjährigen Fachtagung haben Sie die Möglichkeit, in insgesamt 9 Workshops mit anderen Expertinnen und Experten aktuelle Entwicklungen, Ansätze und Maßnahmen zu den unterschiedlichsten Themen zu diskutieren.

Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt. Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung, da wir ansonsten keine Teilnahme garantieren können.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und hoffen, Sie im November zur Fachtagung Katastrophenvorsorge in Berlin begrüßen zu können!

Stefan Scholz
Fachreferent für Katastrophenvorsorge/Preparedness

Ausschreibung Fachtagung Katastrophenvorsorge 2017

Zur Anmeldung: https://www.aloomtms.de/fachtagung-katastrophenvorsorge-2017/

 

CfP 10. KatNet Tagung „Angst in der Katastrophenforschung, -vorsorge und -bewältigung“

Liebe KollegInnen,

vom 06.-09.06.2018 wird im Alpenhotel Gösing die 10. KatNet Tagung zum Thema „Angst in der Katastrophenforschung, -vorsorge und -bewältigung“ stattfinden.

Der entsprechende Call for Paper findet sich hier:

http://wordpress.katastrophennetz.de/wp-content/uploads/2017/10/Angst-in-der-Katastrophenforschung-vorsorge-und-bewältigung-Stand_26_04_2017.pdf

 

 

Fachtagung Katastrophenvorsorge am 16.-17.10.2017 in Berlin unterstützt durch KatNet

Die diesjährige Fachtagung Katastrophenvorsorge wird vom Deutschen Roten Kreuz organisiert und finanziell vom Auswärtigen Amt gefördert. Offiziell unterstützt wird die Fachtagung durch das Deutsche Komitee für Katastrophenvorsorge e.V. und das Katastrophennetz e.V. Nährere Informationen sind der nachfolgenden Ankündigung zu entnehmen:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass am 16. und 17. Oktober 2017 die nächste Fachtagung Katastrophenvorsorge in Berlin stattfinden wird.

Die Fachtagung wird vom Deutschen Roten Kreuz organisiert und finanziell vom Auswärtigen Amt gefördert. Als offizielle Unterstützer können wir in diesem Jahr das Deutsche Komitee für Katastrophenvorsorge e.V. und das Katastrophennetz e.V. begrüßen.

Die Tagung richtet sich an Akteure aus den Bereichen der nationalen und internationalen Katastrophenvorsorge, mit dem Ziel den Dialog über aktuelle Entwicklungen, Ansätze und Maßnahmen in den jeweiligen Bereichen sowie den Austausch zwischen den national und international tätigen Expertinnen und Experten zu ermöglichen.

Darüber hinaus freuen wir uns sehr, dass  Dr. Robert Glasser, Sonderbeauftragter des UN-Generalsekretärs für die Verringerung des Katastrophenrisikos und Vorsitzender des UN-Büros für Katastrophenvorsorge (UNISDR) als Keynote Speaker an der Fachtagung teilnehmen wird.

Die Arbeit während der Fachtagung wird auch in diesem Jahr auf verschiedene Workshops verteilt werden, die zu unterschiedlichen Themen gestaltet werden sollen. Um die Themen nah an Ihrer täglichen Arbeit ausrichten zu können, verzichten wir auf die Festlegung eines Oberthemas für die Tagung.

Entsprechend laden wir Sie wieder herzlich ein, uns bei Interesse an der Durchführung eines Workshops Ihren Themenvorschlag inklusive einer kurzen Beschreibung und des möglichen Ablaufs zukommen zu lassen.

Sollten Sie Interesse an der Durchführung eines Workshops haben, bitten wir um Rückmeldung bis spätestens 24. April 2017.

Vielen Dank und beste Grüße

Stefan Scholz
————————————————————————–
Fachreferent für Katastrophenvorsorge/ Preparedness
Advisor Disaster Risk Reduction/ Preparedness

Deutsches Rotes Kreuz/ German Red Cross
Internationale Zusammenarbeit / International Cooperation
Phone: +49 30/ 85 404-524
Email:   s.scholz@drk.de

Generalsekretariat
Carstennstraße 58
12205 Berlin
Germany

Deadline 29.6.2016: CfP Wohl und Wehe eines rationale(re)n Umgangs mit Katastrophen und Risiken

Call for Papers: 9. Tagung und zehnjähriges Jubiläum des Katastrophennetzes am 13. und 14.09.2016, Universität Osnabrück, Institut für Geographie, Seminarstr. 19 ab, D-49074 Osnabrück

Immer seltener reicht der Verweis auf höhere Mächte, das Schicksal oder Naturgewalten, wenn eine Katastrophe zu beklagen ist; immer häufiger werden die Ursachen in Fehlentwicklungen und menschlichem (Fehl-)Verhalten vor Katastropheneintritt gesucht. Diese Ent-Magisierung wird gemeinhin begrüßt, erlaubt sie doch einen rationale(re)n Umgang mit Katastrophen und ihren Ursachen, bis hin zu planvoller Vermeidung zukünftiger Katastrophen: Wenn die Bedingungen des Katastropheneintritts bekannt sind und als veränderbar gelten, dann sind Katastrophen vermeidbar und können durch geeignete Maßnahmen verhindert werden.

Während Katastrophen früher etwas waren, was niemand wünschen durfte, sind sie inzwischen zum Geschäftsmodell geworden: An der Börse werden Gewinne mit Katastrophen gemacht, Fonds haben sich an der Finanzkrise bereichert, Banken empfehlen Aktien von Infrastrukturunternehmen, die am Wiederaufbau in Japan und in Nepal profitieren usw. Katastrophen zerstören nicht mehr nur Werte, sondern werden mehr und mehr zu einem Mechanismus ihrer Umverteilung. Statt Katastrophen zu vermeiden gilt es nun, Risiken abzuwägen: Welche Risiken sind akzeptabel und welche nicht, welches Kosten-Nutzen-Verhältnis ist angemessen und ab wann übersteigen die Kosten den Nutzen? Wissen- schaftler*innen, Nichtregierungsorganisationen und staatliche Akteure träumen nicht von einer katastrophenresistenteren Welt, sondern planen sie, erarbeiten Expertisen und konkrete Konzepte. Bei all dem ist Geld im Spiel, auch das macht einen Unterschied. Über solche Unterschiede soll diskutiert werden, denn mit der Entzauberung von Katastrophen treten neue Probleme und Dilemmata auf den Plan, etwa:

  • Werden Katastrophen zu Standardsituationen des Alltags?
  • Müssen wir uns daran gewöhnen, dass es selbstverständlich auch Katastrophengewinner*innen gibt?
  • Was wissen wir über die Verteilung von Gewinnen von Katastrophen?
  • Was bewirkt die Ökonomisierung von Katastrophe bei Betroffenen, berührt das nicht auch deren Deutungsmuster?
  • Bis zu welchem Punkt erscheint die gedankliche Vorwegnahme und proaktive Bearbeitung zukünftiger Katastrophen angemessen, wann ist sie das nicht mehr?
  • Worauf kann sich die Behauptung stützen, dass unser heutiges Ringen um Rationalität von Katastrophendeutungen weniger irrational sei als in der Vergangenheit?
  • Was sind die neuen Risiken des vermeintlich rationalen Umgangs mit Risiken und Katastrophen?

    Kurzfassungen von Vortragsangeboten im Umfang von etwa 300 Worten sollen bis zum 29. Juni 2016 an Carsten Felgentreff geschickt werden (carsten.felgentreff@uni-osnabrueck.de).

    Tagungsgebühren werden nicht erhoben, Anreise- und Übernachtungskosten sind selbst zu tragen.

Programm KatNet-Workshop: „Die Flüchtlingsthematik als Herausforderung für Katastrophenschutz und -forschung“

KatNet-Workshop

Datum:
19. – 20. Mai 2016
Ort:
Freie Universität Berlin
Henry-Ford-Bau, Konferenzraum III
Garystraße 35
14195 Berlin
Thema:
Die Flüchtlingsthematik als Herausforderung für Katastrophenschutz und -forschung
Programm zum Herunterladen pdf_icon
Anmeldungen bitte bis zum 13.05.2016 per Mail bei Daniel F. Lorenz (daniel.lorenz@fu-berlin.de) oder Cordula Dittmer (cordula.dittmer@fu-berlin.de)