Transformationen im Bevölkerungsschutz!?
Gemeinsame Tagung des AK Naturgefahren/Naturrisiken und des Katastrophennetzes e.V. am 26./27.09.2022 in Berlin

Ort: Hittorfstraße 18, 14195 Berlin

Der Klimawandel, die Pandemie und jüngst der Krieg in der Ukraine und damit verbundene Debatten um die Zukunft des Zivilschutzes fordern politische Entscheider*innen, Strukturen und Einheiten des Bevölkerungsschutzes, das Naturgefahrenmanagement und nicht zuletzt die Forschung in einer kaum dagewesenen Art und Weise sowie Geschwindigkeit heraus. Gleichzeitig verändert sich der gesellschaftliche Kontext beispielsweise durch den demographischen Wandel, die Globalisierung und die fortschreitende Digitalisierung radikal. Angesichts dieser Entwicklungen sollen im Rahmen der Tagung folgende Fragen diskutiert werden:
• In welchem Verhältnis stehen reale Veränderungen und veränderte Wahrnehmungen von Akteursgruppen bei diesen Entwicklungen?
• Wie geht man im Naturgefahrenmanagement, im Bevölkerungsschutz sowie der Forschung mit diesen Veränderungen und Herausforderungen um?
• Welche Rolle werden zukünftig „alte“, „neue“ oder „hybride“ Gefahren spielen?
• Mit welchen Interaktionseffekten („compounding events“ usw.), Interdependenzen und systemischen Risiken muss gerechnet werden und was bedeutet dies für die Forschung und Praxis?
• Inwieweit verändern sich die Rollen von Bevölkerungsschutz und Hilfsorganisationen im deutschsprachigen Raum?
• Wie werden die Überlagerungen verschiedener Krisen und Katastrophen von unterschiedlichen sozialen Gruppen erlebt?

Programm
26.09.2022
13:30 – 14:00 Uhr Ankommen
14:00 – 14:30 Uhr Begrüßung
14:30 – 15:10Uhr Sara Merkes und Theresa Zimmermann: Engagement im Umbruch?! Trends gesellschaftlicher Entwicklungen und Transformationen hin zum Bevölkerungsschutz der Zukunft
15:10 – 15:50 Uhr Bo Tackenberg, Peter Windsheimer, Tim Lukas, Matthias Max: Resiliente Nachbarschaften – Die Notwendigkeit eines strukturellen Wandels im Katastrophenschutz
15:50 – 16:15 Uhr Kaffeepause
16:15 – 16:55 Uhr Jasmina Schmidt, Lars Gerhold: Die Spitze des Eisberges? Wahrnehmungen von Klimawandel im Straßenbetrieb und Veränderungen in der Vorbereitung auf dessen Auswirkungen
16:55 – 17:35 Uhr Christine Heinzel, Simone Sandholz: Kritische Infrastrukturen stärken – durch Transformation der Notfallvorsorgeplanung
17:35 – 18:05 Uhr Diskussion
18:05 – 18:20 Uhr Kaffeepause
18:20 – 19:30 Uhr Mitgliederversammlung Katastrophennetz e.V.
Parallel: Mitgliederversammlung AK Naturgefahr/ -risiken
19:30 – 22:00 Uhr Abendessen (vor Ort)

27.09.2022
08:30 – 09:00 Uhr Ankommen
09:00 – 09:40 Uhr Florian Roth: Resilienz in der COVID-19-Krise: Implikationen für die Nachhaltigkeitsgovernance
09:40 – 10:20 Uhr Thomas Kox, Florian Neisser: Anknüpfungspunkte für aktuelle Forschung im Umgang mit neuen Herausforderungen für den Bevölkerungsschutz
10:20 – 10:50 Uhr Kaffeepause
10:50 – 11:30 Uhr Cordula Dittmer & Daniel F. Lorenz: Komplexe Katastrophen als Herausforderung für Katastrophenschutz und -forschung – Ein konzeptioneller Vorschlag zum Vergleich von extremen Ereignissen in Deutschland
11:30 – 12:10 Uhr Julius Schlumberger, Marjolijn Haasnoot, Marleen de Ruiter, Jeroen Aerts: Towards an Operational Pathways Framework for Complex Multi-risk
12:10 – 13:10 Uhr Mittagspause
13:10 – 14:40 Uhr Abschlussdiskussion & Verabschiedung

Wir bitten um Anmeldung bis zum 07.09.2022 bei alexander.fekete(@)th-koeln.de und/oder daniel.lorenz(@)fu-berlin.de.

Hotels findet man am besten entlang der U3, u.a. gibt es gibt es ein ibis Hotel, nahe Fehrbelliner Platz.

Kategorien: AktuellesAllgemein