Katastrophennetz e.V.

Über den Verein

Das Katastrophennetz ist seit März 2009 als gemeinnütziger Verein unter dem Namen Katastrophennetz. e.V. in das Vereinsregister (2009-2012 Vereinsregister Kiel, seit Juni 2012 Vereinsregister Berlin) eingetragen.

Die Vereinssatzung kann hier heruntergeladen werden.

An wen wendet sich das Katastrophennetz?

  • An PraktikerInnen, Institutionen, Sozial-, Wirtschafts- und NaturwissenschaftlerInnen (bspw. Soziologie, Kulturwissenschaften, Politologie, Ethnologie, Umweltwissenschaften, Geographie, Seismologie, Hydrologie Meteorologie, Klimatologie, Geowissenschaften, Finanzwissenschaften)
  • Grundsätzlich sind wir international ausgerichtet (besonderes Interesse besteht an der Vernetzung des deutschsprachigen Raumes in Ergänzung zu und ggf. Kooperation mit bestehenden englischsprachigen Netzwerken)

Welche Ziele verbinden wir damit?

  • Stärkung der transdisziplinären Perspektive (was ist das?)
  • Förderung der Vernetzung bzw. des Austauschs untereinander und/oder mit externen Einrichtungen und Institutionen
  • Diskussionsforum für semantische und methodische Probleme
  • Aufbereitung des Forschungsbedarfs von Seiten der Wissenschaft und der Praxis
  • Dialog über Begriffe (Sammlung / Struktur / Definitionen), Methoden und Verfahren
  • Interne Kommunikation und Information
  • Kontaktstelle für Auftragstudien

ggf.:

  • Durchführung eigener „praktischer“ oder wissenschaftlicher Projekte
  • Veranstaltungen, inner- und interdisziplinäre Forschungsprojekte, Publikationen, andere Netzwerke, WWW-Links, etc.
  • „Öffentlichkeitsarbeit“ (Presse, Newsletter usw.)
  • Analyse von Risiken und Katastrophengefahren in ihrer räumlichen und zeitlichen Variabilität
  • Praktikum- und Jobbörse
  • Living Documents (Paper an dem man sich orientiert und an dem ständig weitergebastelt wird) und Diskussion von baseline studies (also laufender Forschungsprojekte der Listenmitglieder)

Sprache: Zunächst deutsch, später englisch und deutsch